Wissenswert Liquidität und Überbrückungsfinanzierung

 
Angesichts der aktuellen COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen stehen viele heimische Unternehmen aktuell vor der Herausforderung, Liquiditätsengpässe zu vermeiden. Neben den bereits kommunizierten Zahlungserleichterungen u.a. bei Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen (siehe dazu den auf unserer Homepage veröffentlichten Leitfaden) hat der Gesetzgeber weitere Unterstützungsmaßnahmen aufgelegt, die wir nachstehend zusammenfassen:

1. aws-Überbrückungsgarantien für KMUs

Für gewerbliche und industrielle KMUs (Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und maximal (i) EUR 50 Mio Umsatz oder (ii) EUR 43 Mio Bilanzsumme) aller Branchen (ausgenommen Betrieben der Tourismus- und Freizeitwirtschaft) stellt das aws Garantien für Überbrückungsfinanzierungen zur Verfügung.

Die Förderung besteht aus einer Bereitstellung einer Kreditgarantie iHv bis zu 80% für Kreditvolumina bis zu EUR 2,5 Mio pro Unternehmen mit einer maximalen Kreditlaufzeit von 5 Jahren.

Der ursprüngliche Anwendungsbereich der aws-Überbrückungsfinanzierung wurde ausgebaut und die Abwicklung vereinfacht:

  • Freiberufliche Tätigkeiten sind ab sofort garantiefähig
  • Garantien sind auch für die Stundung von bestehenden Kreditlinien verwendbar
  • Verzicht auf die Verrechnung von Bearbeitungs-und Garantieentgelten
  • Keine Planungsrechnungen oder Businesspläne erforderlich
  • Keine Kreditsicherheiten erforderlich
  • Es wird ein beschleunigtes Verfahren eingeführt, das eine umgehende Garantiezusage ermöglicht

Voraussetzung für die Gewährung der Garantie ist, dass gemäß Jahresabschluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres des antragstellenden Unternehmens keine Vermutung eines Reorganisationsbedarfs gemäß Unternehmensreorganisationsgesetz (URG) vorlag und das Unternehmen zum Zeitpunkt der Antragsstellung weder überschuldet noch zahlungsunfähig im Sinne der Insolvenzordnung (IO) ist.

2. Österreichische Hotel und Tourismusbank (ÖHT) – Überbrückungsgarantien

Für KMUs in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus gemeinsam mit der Österreichischen Hotel und Tourismusbank (ÖHT) ein Maßnahmenpaket geschnürt, das die Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen in Form einer Haftungsübernahme iHv 80% der Kreditsumme (maximale Kredithöhe je Antragsteller TEUR 400) und die Kostenübernahme der Bearbeitungsgebühr (1,0%) und der Haftungsprovision (0,8%) vorsieht.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Förderung ist insbesondere ein prognostizierter Umsatzrückgang im Jahr 2020 iHv zumindest -15%, der durch eine Vorschaurechnung dargelegt werden muss.

3. OeKB – 2 Mrd Euro-Kreditrahmen für Exporteure

Exportunternehmen können einen Kreditrahmen in Höhe von 10% (Großunternehmen) bzw 15% (Klein- und Mittelunternehmen) ihres Exportumsatzes bei der OeKB beantragen. Die Höchstgrenze liegt dabei bei EUR 60 Mio pro Unternehmen.
Dieses Angebot ist unabhängig davon, ob das jeweilige Unternehmen bisher schon Kunde bei der OeKB ist und ob ein etwaiger bisheriger Kreditrahmen bereits ausgeschöpft ist.

Die Finanzierungen sind vorerst auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit, diese danach zu verlängern. Die revolvierenden Kredite sollen in erster Linie der Standortsicherung und Fortführung des Betriebs der Exporteure dienen.

Die Kosten orientieren sich am Kontrollbank-Refinanzierungsrahmen (KRR), mit einem – dem Risiko entsprechend leicht erhöhten – Wechselbürgschaftsentgelt.

Voraussetzung für die Gewährung des Betriebsmittelkredits neben einer bestehenden Exporttätigkeit ist der Nachweis, dass das Unternehmen bis zum Start der COVID-19-Auswirkungen in Österreich wirtschaftlich gesund war.
Der Bund ist bereit, Haftungen für 50% bis 70% dieser Kredite zu übernehmen, wobei die Abwicklung unter Nutzung der bestehenden Strukturen erfolgt.

4. Weitere Maßnahmen

Weitere Maßnahmen werden gerade definiert, wie beispielsweise die Umsetzung eines mit 1 Milliarde EUR dotierten Härtefallfonds für Ein-Personen-Unternehmen, Kleinstunternehmer, Neue Selbstständige, freie Dienstnehmer, Non-Profit-Organisationen und bäuerliche Familienbetriebe. Garantien für größere Unternehmen – welche derzeit in keines der Fördersysteme fallen – sowie für Überbrückungskredite befinden sich derzeit in Abstimmung.

Um in dieser volatilen Zeit fundierte Entscheidungen treffen zu können, empfehlen wir die Erstellung einer wöchentlichen Liquiditätsplanung über einen Zeitraum von 12 Monate, um den zukünftigen Liquiditätsbedarf abschätzen zu können. Es sind sowohl die Folgen der Corona-Krise, als auch die Effekte der Maßnahmen der Bundesregierung in einer Planung abzubilden. Eine Modellierung unterschiedlicher Szenarien kann insbesondere in einem unsicheren Umfeld für mehr Klarheit sorgen.

Wir haben für Sie eine Übersicht über Maßnahmen erstellt, die zur Aufrechterhaltung der Liquidität getroffen werden können. Weitere Informationen können Sie zudem unserem Leitfaden entnehmen.

Bei der Auswahl der für Sie geeigneten Finanzierung, der Vorbereitung der dafür notwendigen Anträge sowie bei Rückfragen steht das Team von Rabel&Partner rund um Peter Kofler gerne zur Verfügung. In Kärnten ist Walter Zenkl Ihr Ansprechpartner. Sichern Sie jetzt Ihre Liquidität!

 

März 2020
­
­
­
­