Wissenswert Wertpapierdepots im Ausland – steuerliche Berücksichtigung notwendig?

Besitzen Sie Wertpapierdepot(s)? Wenn ja, von wem wird das Depot geführt? Im Falle von inländischen Depots werden anfallende Steuern in der Regel im Wege der Kapitalertragsteuer (KESt) direkt vom inländischen Kreditinstitut einbehalten und abgeführt (Endbesteuerungswirkung). Ausländische Kreditinstitute kümmern sich hingegen grundsätzlich nicht um Ihre steuerlichen Verpflichtungen in Österreich. Hier liegt es an Ihnen, die steuerpflichtigen Einkünfte zu ermitteln und korrekt in die österreichische Einkommensteuererklärung aufzunehmen.

Ergänzender Hinweis: Die Steuerabkommen zwischen Österreich und der Schweiz bzw Liechtenstein sind in 2017 aufgehoben worden. Seither müssen daher alle in Österreich ansässigen Personen auch ihre in der Schweiz bzw. Liechtenstein erzielten Erträge in die österreichische Einkommensteuererklärung aufnehmen.

Es gilt zu beachten, dass bei Nichtaufnahme von ausländischen Einkünften in der österreichischen Steuererklärung finanzstrafrechtliche Konsequenzen drohen können.

Unsicher, ob eine Erklärungspflicht für Ihr ausländisches Kapitalvermögen vorliegt? Kein Grund zur Sorge – gerne steht Ihnen unser Experte Mag. Peter Stanzenberger  für Fragen zur Verfügung.

 

August 2019