Wissenswert Keine Immobilienertragsteuer für Personengesellschaften

Wird ein Grundstück durch eine Personengesellschaft (KG, OG) veräußert, ist zwar nach Ansicht der Finanzverwaltung (EStR Rz 6709) die Summe der auf die jeweiligen Gesellschafter entfallenden ImmoESt-Beträge durch den Parteienvertreter auf das Abgabenkonto der Personengesellschaft abzuführen, jedoch handelt es sich hierbei nicht um eine Steuer der Personengesellschaft selbst (VwGH 3.9.2019, Ro 2019/15/0016). Eine allenfalls falsch berechnete ImmoESt ist daher im Veranlagungsverfahren des jeweiligen Gesellschafters zu korrigieren.

Für Fragen rund um das Thema Real Estate steht Ihnen Hannes Eichinger gerne zur Verfügung.

 

Jänner 2020