Steuerliche Forschungsförderung erstmals auch in Deutschland

Die seit 2002 vorgesehene österreichische Forschungsprämie soll über das Forschungszulagengesetz (FZulG) ab 2020 ein deutsches Pendant erhalten.

Information

Der dazu mit 22.5.2019 vom Bundeskabinett beschlossene Regierungsentwurf zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung verfolgt das Ziel, den Unternehmensstandort Deutschland für Neuansiedelungen und Investitionsentscheidungen zu attraktivieren. Ein Vorhaben, das auch Österreich über die auf mittlerweile 14 % angehobene Forschungsprämie klar fokussiert. Doch lassen diesbezügliche Bemühungen unseres unmittelbaren Nachbarlandes schon einen Standortnachteil Österreichs befürchten?

Belegte Deutschland bisher im internationalen Vergleich im Bereich der Forschungsförderung lediglich einen der letzten Plätze, will die deutsche Bundesregierung dies nun durch eine steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung (F&E) ändern. Diese soll auf alle steuerpflichtigen Unternehmen unabhängig der Größe, der jeweiligen Ertragssituation und des Unternehmenszweckes gleichermaßen Anwendung finden, vornehmlich aber kleine und mittlere Unternehmen veranlassen, vermehrt in eigene Forschung und Entwicklungstätigkeiten zu investieren.

Eckdaten zur (deutschen) Forschungszulage gemäß Regierungsentwurf:

  • Anspruchsberechtigt sind in Deutschland unbeschränkt und beschränkt Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften – soweit nicht steuerbefreit –, auch Mitunternehmerschaften (zB OHG, KG) sind als solche mit einbezogen.
  • Adressanten der Regelungen sind sowohl einzelne Unternehmen wie auch unternehmensübergreifende Forschungs-Kooperationen. Dies schließt ausländische Unternehmen oder Forschungseinrichtungen mit ein.
  • Die begünstigten F&E-Vorhaben müssen sich ausschließlich auf die Bereiche Grundlagenforschung, angewandte Forschung oder experimentelle Entwicklungen beziehen; gänzlich ausgeschlossen sind hingegen Marktentwicklungen oder Tätigkeiten, mittels derer das „Produktionssystem zum reibungslosen Funktionieren gebracht“ wird. Sowohl eigenbetriebliche Forschung wie auch Auftragsforschung sollen als förderungswürdig gelten, wobei in letzterem Fall abweichend internationaler Usancen der Auftragnehmer gefördert wird.
  • Die Bemessungsgrundlage bildet – anders als in Österreich – ausschließlich die Summe der tatsächlich gezahlten Brutto-Löhne und -Gehälter an Arbeitnehmer, soweit diese mit F&E-Tätigkeiten betraut sind. Lohnnebenkosten finden aus Vereinfachungsgründen über den Faktor 1,2 pauschale Berücksichtigung. Auch Eigenleistungen von Einzelunternehmern in der Höhe von EUR 30 je nachgewiesener Forschungsstunde werden bis zu 40 Arbeitsstunden pro Woche als förderungsfähig fingiert; Forschungsleistungen sog. Mitunternehmer können so ebenso Berücksichtigung finden. Eine vergleichbare Systematik war auch bereits dem österreichischen Ministerratsvortrag vom 1.5.2019 für die 2. Etappe der geplanten Steuerreform (vorgesehen ab 2021) zu entnehmen.
  • Die Bemessungsgrundlage ist mit EUR 2 Mio. pro Unternehmen (in Konzernbetrachtung) und Wirtschaftsjahr begrenzt.
  • Die Forschungszulage beträgt 25 % der Bemessungsgrundlage, somit max. EUR 500.000 pro Wirtschaftsjahr und Unternehmen bzw. Konzern.
  • Eine gutgeschriebene Forschungszulage ist ertragsteuerneutral, zählt somit nicht zu den (steuerpflichtigen) Betriebseinnahmen und kürzt auch nicht die Betriebsausgaben.
  • Die Forschungszulage wird auf Antrag und unter Anschluss einer Bescheinigung eines begünstigten F&E-Vorhabens gewährt, welche durch eine noch durch Verordnung zu bestimmende Stelle außerhalb der Finanzverwaltung ausgestellt wird. Die Parallele zum in Österreich erforderlichen FFG-Gutachten ist unübersehbar und gründet auch hier in den technisch-fachlichen Erfordernissen.
  • Schließlich kann die Forschungszulage auch neben anderen Förderungen gewährt werden; diese findet jedoch deren Grenze in einer Doppelförderung derselben Aufwendungen.
  • Die (deutsche) Forschungszulage wird gemäß Regierungsentwurf für F&E-Vorhaben geltend gemacht werden können, die ab dem geplanten Inkrafttreten des Gesetzes (1.1.2020) beginnen, wobei nur F&E-Aufwendungen einbezogen werden dürfen, die nach dem 31.12.2019 anfallen.

Die deutsche Bundesregierung wird mit dem nun in Entwurfsfassung vorliegenden Forschungszulagengesetz zweifellos einen ersten, wenngleich auch behutsamen Schritt in das Feld der steuerlichen Forschungsförderung setzen. Nach erster Analyse wird jedoch die Attraktivität der (deutschen) Forschungszulage trotz nominal höheren Förderungssatzes aber mangels Einbeziehung anderer Ausgaben als F&E-Personalkosten in vielen Fällen nicht an jene der (österreichischen) Forschungsprämie heranreichen.

Gerade sachkosten- und anlagenintensive Forschungsvorhaben werden in Hinblick auf steuerliche Forschungsförderungen weiterhin einen Standort in Österreich bevorzugen. Fallen nämlich neben F&E-Personalkosten zusätzlich auch andere F&E-Ausgaben in einem Ausmaß von mindestens rund 80 % der F&E-Personalkosten an, ist die (österreichische) Forschungsprämie im Ergebnis höher als die (deutsche) Forschungszulage. Dass in Österreich auch Ausgaben für F&E-Investitionen Teil der prämienbegünstigten Forschungsausgaben sein können, ist daher hervorzuheben.

Schließlich kennt die (österreichische) Forschungsprämie – sieht man von der mit EUR 1 Mio. vorgesehenen Deckelung bei Auftragsforschung ab – keine Begrenzung der Bemessungsgrundlage nach oben hin. Sämtliche eigenbetriebliche Forschungsausgaben sind zu 14 % förderbar, während die begünstigten F&E-Personalkosten in Deutschland mit EUR 2 Mio. jährlich gedeckelt sind. Die steuerliche Forschungsförderung wendet sich in Deutschland also bewusst an kleine und mittlere Unternehmen, der Standort Österreich spricht mit seiner Forschungsprämie zusätzlich auch große Unternehmen an.

Allfällige Bedenken, der Wirtschaftsstandort Österreich verliere angesichts der konzipierten deutschen Forschungszulage an Terrain, scheinen sich einer ersten Analyse nach zu zerstreuen, wenngleich das Thema noch nicht so intensiv behandelt werden konnte, wie wir uns in Österreich vielleicht schon damit konfrontiert sehen.

Für Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

 

Juni 2019

Aktuelles

News

Energiekostenzuschuss II – Antragstellung

News

Tax News 01/2024

News

„Silber“ beim Landespreis der familienfreundlichsten Unternehmen

Publikationen

Peter Stanzenberger

Publikation

Wie man jetzt noch Steuer sparen kann

Klaus Rabel

Publikation

Verschmelzung der Beraterfirmen

Irina Prinz

Publikation

Länger arbeiten – so rechnet es sich finanziell

Irina Prinz

Publikation

Kurzarbeit neu: So funktioniert das neue Dauermodell

Peter Kofler

Publikation

Steuerrecht: Arbeiten im Ausland

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung in der Praxis 2023

Beate Weinhandl

Publikation

Katastrophen­schäden: Was ist für Betroffene steuerlich ab­setzbar?

Irina Prinz

Publikation

Mieten, Energietarife, Steuern: Diese Änderungen bringt der Juli

Stefan Ziak

Publikation

Verkauf von eigenem PV-Strom: Muss ich das versteuern?

Irina Prinz

Publikation

Personal­verrechnung: eine Einführung 2023

Irina Prinz

Publikation

Schritt für Schritt später in Pension gehen

Klaus Rabel

Alexander Enzinger

Publikation

Methoden der Unternehmens­bewertung

Irina Prinz

Stefan Ziak

Publikation

Expertentipps: Letzte Chance ergreifen, heuer noch Steuern sparen

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung: Neuer Anwendungs­hinweis zur Band­breite für die Marktrendite

Peter Stanzenberger

Publikation

Steuerliche Aspekte der Veranlagung eigennütziger Privatstiftungen in Wertpapiere

Josef Klug

Publikation

Gebrauchs- bzw Nutzungswert bei der Folgebewertung von Grundstücken

Irina Prinz

Publikation

Personal­verrechnung: eine Einführung 2022

Klaus Rabel

Publikation

Aktuelles zur Unternehmens­bewertung/Bewertung von Beteiligungen

Alexander Enzinger

Publikation

Debt Beta und Wertabschlag Credit Spread (WACS)

Klaus Rabel

Publikation

Berufsständische fachliche Hinweise zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf Unternehmensbewertungen

Klaus Rabel

Publikation

International Valuation Standards (IVS) im Vergleich mit dem Fachgutachten KFS/BW 1 zur Unternehmensbewertung

Klaus Rabel

Publikation

On the Role of Business Valuation Standards from the Perspective of End-users

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung: eine Einführung 2021

Klaus Rabel

Markus Pellet

Publikation

Umtauschverhältnis bei Verschmelzungen – Ersetzt der Börsenkurs die Unternehmensbewertung?

Alexander Enzinger

Publikation

APV-Verfahren und Fremdkapital Beta

Klaus Rabel

Publikation

Börsenkurse und Angemessenheit des Umtauschverhältnisses bei Verschmelzungen

Alexander Enzinger

Publikation

Debt Beta und Wertabschlag Credit Spread (WACS)

Peter Stanzenberger

Michael Felbinger

Publikation

Stiftungsauflösung – Steuerliche Aspekte bei der Auflösung von eigennützigen Privatstiftungen

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung in der Praxis 2020

Klaus Rabel

Publikation

Berufsständische fachliche Hinweise zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf Unternehmensbewertungen

Klaus Rabel

Publikation

Berufsständische fachliche Hinweise zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf Unternehmensbewertungen

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung: eine Einführung 2020

Klaus Rabel

Publikation

Methoden der Unternehmensbewertung (Überblick)

Markus Pellet

Publikation

Interview: Übernahme-Schlacht um Osram

Florian Raab

Alexander Enzinger

Publikation

Besteuerung von Universitäten

Hannes Eichinger

Publikation

Der steuerliche Teilwert von Immobilien

Florian Raab

Alexander Enzinger

Publikation

Besteuerung von Universitäten

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung in der Praxis 2019 – Der „große Ortner“

Klaus Rabel

Publikation

Aktuelles zur Unternehmens­bewertung

Alexander Enzinger

Publikation

Unternehmensbewertung Verschuldungsgrad, Debt Beta und Insolvenzrisiko

Irina Prinz

Publikation

Personalverrechnung: eine Einführung 2019 – Der „kleine Ortner“

Alexander Enzinger

Publikation

Unternehmensfortführung und Fortbestehens­prognose

Klaus Rabel

Publikation

Rechnerische Überschuldung

Klaus Rabel

Publikation

Basiszins und Marktrisikoprämie nach der Empfehlung KFS/BW1 E 7

Klaus Rabel

Publikation

Empfehlung KFS/BW1 E 7 zu Basiszins und Marktrisikoprämie

Hannes Eichinger

Klaus Rabel

Publikation

Kommentierung der §§ 12 – 15 UmgrStG

Alexander Enzinger

Publikation

Finanzmathematische Be­rechnung von Personal­rückstellungen

Florian Raab

Publikation

VwGH zum pauschalen Vorsteuerabzug bei Reisekosten

Florian Raab

Publikation

Der Sachbezug von steuer­begünstigten Elektro-Kfz in der Umsatzsteuer

Irina Prinz

Alexander Enzinger

Publikation

Universitätsratsvergütungen im Steuer- und Sozialversicherungs­recht

Klaus Rabel

Publikation

Grobplanungsphase und Terminal Value nach dem Standard KFS/BW1

Alexander Enzinger

Publikation

Das Debt Beta nach dem Fachgutachten KFS/BW1 (2016)

Alexander Enzinger

Publikation

Umsatzsteuerpflicht von Messe-, Veranstaltungs- und Kongress­dienstleistungen

Alexander Enzinger

Publikation

Das Debt Beta nach dem Fachgutachten KFS/BW1

Markus Pellet

Alexander Enzinger

Publikation

Der Wertabschlag Credit Spread (WACS) beim APV-Verfahren

Klaus Rabel

Alexander Enzinger

Publikation

Methoden der Unternehmens­bewertung (Überblick)

Florian Raab

Publikation

Die Rolle der belangten Ab­gabenbehörde im finanz­gerichtlichen Verfahren

Florian Raab

Publikation

Umsatzsteuer im Konzern

Klaus Rabel

Publikation

Earn-Out-Klauseln bei Einbringungen

Klaus Rabel

Publikation

Die Neufassung des öster­reichischen Fachgutachtens KFS/BW1

Alexander Enzinger

Markus Pellet

Publikation

Debt Beta und Konsistenz der Bewertungsergebnisse

Klaus Rabel

Publikation

Der Terminal Value nach der Neu­fassung des Standards KFS BW1

Florian Raab

Publikation

AbgÄG 2012: Einführung einer gesetzlichen Mindestbe­messungsgrundlage in der Umsatzsteuer

Florian Raab

Publikation

Private Equity: Österreichische Personengesellschaften als Investmentvehikel; Rechtsform­vergleich – GmbH & Co KG vs GmbH

Irina Prinz

Alexander Enzinger

Publikation

Steuerliche Konsequenzen von Gemeindefusionen

Florian Raab

Publikation

Veräußerung von Anteilen an vermögensverwaltenden Personengesellschaften

Florian Raab

Publikation

Die laufende Besteuerung von Aktiengesellschaften

Klaus Rabel

Publikation

Umsatzsteuer bei Einlagen von Gesellschaftern in Gesellschaften

Irina Prinz

Publikation

„Neue Selbständige“ iSv § 2 Abs 1 Z 4 GSVG

Florian Raab

Publikation

Die Wirkung des Unionsrechts im innerstaatlichen Recht

Florian Raab

Publikation

Das EU-Beihilfenverbot und seine verfahrensrechtlichen Auswirkungen im Steuerrecht

Florian Raab

Publikation

Der körperschaftsteuerrechtliche Mischbetrieb von Körperschaften öffentlichen Rechts in der Um­satzsteuer

Klaus Rabel

Publikation

Persönliche Steuern in der Unternehmensbewertung nach dem Standard KFS BW 1

Klaus Rabel

Publikation

Bewertung von kleinen und mittleren Unternehmen

Alexander Enzinger

Peter Kofler

Publikation

DCF-Verfahren: Anpassung der Beta-Faktoren zur Erzielung kon­sistenter Bewertungsergebnisse

Peter Kofler

Alexander Enzinger

Publikation

Das Roll Back-Verfahren zur Unternehmensbewertung

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung, Theoretische Grundlagen – Praktische Anwendungen

Klaus Rabel

Publikation

Normwerte in der Bewertungs­praxis

Alexander Enzinger

Peter Kofler

Publikation

Das Adjusted-Present-Value-Verfahren in der Praxis

Alexander Enzinger

Publikation

Mittelfristige Finanzplanung in Gemeinden

Klaus Rabel

Publikation

Ertragsteuern bei der Bewertung von Personengesellschaften und Einzelunternehmen

Alexander Enzinger

Publikation

Praxishandbuch Finanzwesen – Teil 4 & 5

Klaus Rabel

Publikation

Zur Ausschüttungsfiktion für rückbezogene Entnahmen

Florian Raab

Publikation

Werbungskosten von Politikern

Alexander Enzinger

Publikation

Kennzahlen zur Investitionstätigkeit

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung – Das neue Fachgutachten

Klaus Rabel

Publikation

Der objektivierte Unternehmens­wert im Lichte einer norm­orientierten Bewertung

Klaus Rabel

Publikation

Gegenüberstellung der neuen Fachgutachten IDW S 1 und KFS BW 1

Florian Raab

Publikation

Berufung im Abgabeverfahren

Klaus Rabel

Publikation

Kommentierung des § 9 Abs 6 KStG – Ergebniszurechnung

Klaus Rabel

Publikation

Gruppenbesteuerung – Der Kommentar der Praktiker

Alexander Enzinger

Publikation

Voranschlags- und Rechnungs­querschnitt – ein Controlling­instrument

Alexander Enzinger

Publikation

Die Manövriermasse in der Finanzplanung

Klaus Rabel

Publikation

Objektivierter Unternehmenswert und Verkehrswert bei Um­gründungen

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung

Klaus Rabel

Publikation

Art III Einbringung – Steuerrecht (Kommentierung des Art III UmgrStG)

Klaus Rabel

Publikation

Zur Abfindung von Minder­heitsaktionären: Die Auswahl des Bewertungsverfahrens

Klaus Rabel

Publikation

Basiszinssatz und Risiko­zuschlag nach dem neuen Fachgutachten zur Unternehmens­bewertung KFS BW 1

Peter Kofler

Alexander Enzinger

Publikation

Unternehmensbewertung anhand des Roll-back-Verfahrens

Klaus Rabel

Publikation

Kommentierung der §§ 191, 192 HGB

Klaus Rabel

Publikation

Verkehrswert und rückbezogene Entnahmen

Klaus Rabel

Publikation

Die Behandlung von Verbund­effekten in einer normzweck­bezogenen Unternehmens­bewertung

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensplanung und Unternehmensbewertung – Komplexitätsreduktion durch Einsatz von „value drivers“?

Klaus Rabel

Publikation

Rechtsformentscheidung und Umgründungsstrategie

Klaus Rabel

Publikation

Zweckadäquate Auswahl von Verfahren zur Unternehmens­bewertung

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung – Eine praxisorientierte Einführung

Klaus Rabel

Publikation

Zur Attraktivität haftungs­beschränkender Rechtsformen für Kleinbetriebe

Klaus Rabel

Publikation

Herstellungskosten: Erweiterter Bewertungsspielraum auch im Steuerrecht?

Klaus Rabel

Publikation

Bilanzierung eines Fusions­verlustes bei der Verschmelzung „down stream“

Klaus Rabel

Publikation

Identität der Beteiligungs­verhältnisse bei Mitunternehmerschaften

Klaus Rabel

Publikation

Gewinnrealisierung bei Über­tragung ins Sonderbetriebs­vermögen? – Zugleich Kritik an VwGH 17.1.1995, 94/14/0077

Klaus Rabel

Publikation

Rechtsformgestaltung II

Klaus Rabel

Publikation

Kaufpreisfindung durch Unternehmens­bewertung

Klaus Rabel

Publikation

Insolvenzprophylaxe durch die Erläuterungspflicht gemäß § 225 Abs 1 HGB

Klaus Rabel

Publikation

Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

Klaus Rabel

Publikation

Buchführung (§§ 189, 190 HGB)

Klaus Rabel

Publikation

Der Umgründungs­mehrwert nach der geplanten Neu­fassung des § 202 HGB

Klaus Rabel

Publikation

Der Eigenkapital­ausweis der GmbH und GmbH & Co KG

Klaus Rabel

Publikation

Unternehmensbewertung und Pflichtteilsbe­messung – Zur Relevanz von Finanzierungs- und Ertragsteuerwirkungen

Klaus Rabel

Publikation

Analyse der Finanzlage durch eine Kapitalflußrechnung

Klaus Rabel

Publikation

Die Einbringung buchmäßig überschuldeter Betriebe

Klaus Rabel

Publikation

Rechtsformwahl und Steuerreform

Klaus Rabel

Publikation

EDV-unterstützte Leistungserfassung und Leistungs­verrechnung im Wirtschaftstreuhandbetrieb

Klaus Rabel

Publikation

Rechtsformgestaltung

Klaus Rabel

Publikation

Cash-flow-orientierte Finanzplanung und Finanzkontrolle